Ihr Fachmakler vor Ort!

Fachbegriffe

Immobilien Fachbegriffe mit Erklärungen von A bis Z

Auflassung:
Auflassung ist die 6 bis 8-wöchige Zeit in der ein Auflassungsvormerkung im Grundbuch eingetragen wird, in der der Verkäufer als Eigentümer gilt. Der Verkauf und die Zahlung des Kaufpreises erfolgen erst mit endgültiger Eintragung ins Grundbuch nach Ablauf dieser Zeit.

Auflassungsvormerkung:
Mit dem Auflassungsvermerk (Sperrvermerk) wird die Immobilie als veräußert im Grundbuch geführt, bevor die endgültige Übertragung des neuen Eigentümers erfolgt, somit wird der Käufer geschützt bis die Kaufabwicklung vollständig erfolgt ist,

Bauplan:
Sämtliche Baumaßnahmen in Verbindung mit dem Grundriss und der räumlichen Aufteilung werden im Bauplan grafisch dargstellt.

Bidet:
Das Bidet ist ein tiefangebrachtes Spül- und Reinigungsbecken für die unteren Körperregionen.

Carport:
Als Carpot bezeichnet man einen überdachten, frei stehenden PkW-Abstellplatz, der zu den Seiten offen ist und durch Pfosten getragen wird.

Dampfsperre:
Als Dampfsperre wird eine Schicht zur Behinderung der Wasserdampfdiffusion bezeichnet, welche eine unzulässig hohe Durchfeuchtung der Dämmschicht verhindert

Dampfbremse:
Als Dampfbremse wird eine Pappe oder Folie zur Behinderung der Wasserdampfdiffusion bezeichnet, welche eine unzulässig hohe Durchfeuchtung der Dämmschicht verhindert, allerdings mit höherer Durchlässigkeit als die Dampfsperre.

Denkmalschutz:
Der Denkmalschutz hat die Vermeidung von Verfälschung, Beeinträchtigung, Zerstörung und Beschädigung von Denkmälern zum Ziel und somit den Erhalt von Naturerbe und Kulturgütern.

Einfachverglasung:
Die Einmalverglasung besteht lediglich aus einer Fensterscheibe, welche den heutigen Anforderungen von Wärmedämmung nicht mehr entspricht und somit keine Verwendung mehr findet.

Fertighaus:
Ein Fertighaus besteht aus einzelnen, industriell vorgefertigten Bauelementen, die auf der Baustellte endmontiert werden.

Grundflächenzahl:
GRZ bedeutet Grundflächenzahl, GFZ Geschossflächenzahl. Diese sind Angaben über das maximal zulässige Maß der baulichen Nutzung des Grundstücks.

Geschossflächenzahl:
Die Geschossflächenzahl wiederum besagt, wie viel m² Geschossfläche pro m² Grundstücksfläche gebaut werden dürfen, in Ihrem Fall 60% der Grundstücksfläche. Dabei zählen die Geschossflächen aller Vollgeschosse des Gebäudes.

g-Wert:
Der g-Wert (Energiedurchlassgrad) gibt die Durchlässigkeit von Energie durch transparente Bauteile in Prozent an, sprich wieviel der eingestrahlten Energie in den Raum hinter einer Scheibe gelangen.
Horizontalsperre:
Durch die Horizontalsperre wird die Bodenfeuchtigkeit daran gehindert, kapillar im Mauerwerk aufzusteigen und wird in Neubauten standardmäßig eingesetzt.

Massivhaus:
Ein Massivhaus ist ein Gebäude aus Mauerwerk und Beton/Stahlbeton, das auf der Baustelle von Grund auf erstellt wird.
Solartechnik:
Die Solartechnik dient dazu die Energie der Sonneneinstrahlung als Wärme und/oder elektrische Energie nutzbar zu machen. Dabei wird im Wesentlichen zwischen der Photovoltaik-Anlage und der Solaranlage unterschieden.

Souterrain:
Souterrain ist das Synonym eines Wohngeschosses, welches unter der Erdoberfläche liegt.

Vollwärmeschutz:
Der Vollwärmeschutz steht umgangssprachlich für ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS), welches zum außenseitigen Dämmen von Gebäudeaußenwände angewendet wird. Dabei wird das Dämmmaterial in Form von Platten oder Lamellen von außen angebracht, mit einer Armirungsschicht versehen und schließlich mit dem Außen- oder Oberputz abgeschlossen.

 

Immobilien Fachbegriffe mit Abkürzungen

EFH = Einfamilienhaus
RMH = Reihenmittelhaus
REH = Reihenendhaus
DHH = Doppelhaushälfte
ELW = Einliegerwohnung
ETW = Eigentumswohnung
Souterrain = ausgebautes Kellergeschoss
Maisonnette = zweistöckige Wohnung, bzw. Wohnung über zwei Etagen
FBH = Fußbodenheizung

D-Garage = Doppelgarage
Tandemgarage = zwei Garagen hintereinander
Gaube = Dachaufbau
ZH = Zentralheizung
Gas-ZH = Gaszentralheizung
DFF = Dachflächenfenster
OKFFB = Oberkantefertigfußboden
UK-Decke = Unterkante Decke
Brennwerttechnik = neuste energiesparende Heizungstechnik
CU = Kupfer (Mat./Leitungen)
ZKB = Zimmer Küche Bad
ZKBB = Zimmer Küche + 2 Bäder
Tageslichtbad = Bad mit Fenster
Carport = überdachter Stellplatz, seitlich offen
Atrium = Innenhof
Ortgang = seitl. aufsteigende Dachkante auf der Giebelseite
Traufe = unterer Dachbereich, waagerechter Dachrinnenbereich
LAS-System = neuste Technik für die Be-/Entlüftung der Heizung
FI = Körperschutzschalter, Personenschutz
Baufenster = bebaubarer Teilbereich vom Grundstück
Satteldach = sym. Aufsteigendes Steigdach
Krüppelwalmdach = Satteldach mit einer Abkröpfung an den Firstenden/Giebelseiten
Pultdach = einseitiges Steigdach
Walmdach = Steigdach auf allen vier Seiten, mit 4 Traufen

 

Sanitärausstattung:

DU = Dusche
BW = Badewanne
WC = Toilette
WB = Waschbecken
D-WB = Doppelwaschbecken

seit 12 Jahren am Markt




immowelt